Protokoll der Mitgliederversammlung 5. 12. 2013

TOP  1:             Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Michael um 18.15 Uhr

TOP  2:             Wahl des Protokollführers: Irmgard Herrmann wurde gewählt.

TOP  3:          Bestätigung/Änderung der Tagesordnungspunkte: Top11 und Top 12 werden getauscht.

Anwesende Mitglieder: Dirk, Heinz, Willi, Karl-Heinz, Detlev, Elke, Brigitte, Ulli K., Ulli G., Claudia, Thomas, Andreas, Micha, Irmgard = 13 Mitglieder, 1 Zweitmitglied

 

TOP 4: Rückblick auf das vergangene Jahr:

Leistungen bei Turnieren und Meisterschaften

Wir hatten zwei Turniersieger: Karl-Heinz Storch und Heinz Strothe-Wichert und viele weitere gute Platzierungen erreicht.

Für die Deutsche Einzelmeisterschaft hatten sich qualifiziert:  Dirk, Detlev Wolf und Helmut.   Detlev steht für das nächste Jahr aufgrund seines guten Ranglistenplatzes  schon fest, wir hoffen, dass nach der kommenden Regio weitere Mitglieder teilnehmen werden.

Mannschaftswettbewerb: Die Mannschaft mit Christiane, Dirk, Thomas und Bernd wurden in der Vorrunde zwar Gruppensieger und haben sich für die nächste Runde qualifiziert. Weiter hat es leider nicht gereicht.

Schiedsrichterprüfung: Diese haben Thomas, Christian und Dirk erfolgreich bestanden.

Unsere eigenen Turniere:

  1. Ranglistendoppelturnier durchgeführt (Helmut hat den Gesamtsieg für beide Turniere erringen können)
  2. Ostpokal ins Leben gerufen, Christiane, Thomas und Benjamin ( ABG-Baer- Mitglieder) haben die ersten drei Plätze belegt..

Beide Turniere waren für unsere Verhältnisse außerordentlich gut besucht, finanziell alle mit leichten Plus, Preisbuffets wurden gelobt, Pokale und die Dekoration wieder auszeichnet. Die Honigbären, unser Gastgeschenk, wurden uns aus den Händen gerissen.

Finanzen: Beitragserhöhung und Wegfall des Spielgeldes am Spieltag hat sich bewährt. Die Arbeit des Kassenwartes wurde übersichtlicher und einfacher. Wir konnten Feste finanzieren, Teilnahme an Regio, DMM und DEM  fördern, mit Spritgeld für Anfahrten und Startgeldzahlung. Wir gehen mit einem gut gefüllten Säckel in das nächste Jahr. Die Kassenprüfung hat Andreas dreimal durchgeführt.

TOP 5: Das Wort hat Thomas: Das gelaufene Geschäftsjahr wurde mit einem Guthaben von € 779,09 abgeschlossen. Es gibt noch Außenstände, die aber nicht eintreibbar sein werden. Es handelt sich um Mitglieder, die nur 1-2 Monate bezahlt haben und dann nie wieder erschienen sind. Es gibt auch einige Gästegelder, die nicht eingetrieben werden konnten.

TOP 6: Das Wort hat Andreas: Die Kassenprüfung hat stattgefunden, es gibt keine Zweifel an der ordnungsgemäßen Kassenführung von Thomas. Leider wurden anfangs diverse Ersatzbelege ausgestellt, aber in der Zukunft wird der Kassenführer jedes Mal eine Quittung ausstellen, wenn Mitgliedsbeiträge bezahlt werden. Andreas empfiehlt die Entlastung des Kassenwartes.

TOP 7: Entlastung Kassenwart: erfolgt einstimmig

TOP 8: Aussprache: Thomas bittet darum, dass künftig die Beiträge  für mind. 3 Monate im Voraus zu zahlen sind. Abstimmung: 12 ja, 1 nein, 1 Enthaltung

Dem Kassenwart wird auferlegt größere Geldbeträge auf einem Sparkonto kostenfrei anzulegen. Abstimmung: einstimmig

TOP 9: Ergänzung des Vorstandes: Wir könnten mit einen 4-rer Vorstand weiter machen, möchten aber wieder fünf werden. Wir schlagen Karl-Heinz als Listenführer und Organisator der Spielabende vor. Gibt es weitere Vorschläge? Abstimmung: Karl-Heinz Storch wird in den Vorstand gewählt. 12 ja, 2 Enthaltungen.

TOP 10: Satzungsänderungsvorschlag wurde per Mail und am „Schwarzen Brett“ vor 14 Tagen zur Kenntnis gebracht. Die Formulierung hat freundlicherweise Andreas vorgenommen, Andreas erklärt noch mal die Notwendigkeit und die Zusammenhänge. Die Abstimmung wird in 3 Phasen erfolgen:

 

a) §  3 Mitgliedschaft

Jede volljährige Person kann in den Verein aufgenommen werden, wenn sie zuvor vier Mal an Spielabenden teilgenommen hat. Mit der Mitgliedschaft wird die Satzung  der Spielgemeinschaft anerkannt.

 

Die Aufnahme in den Verein ist beim Vorstand schriftlich zu beantragen. Gegen eine ablehnende Entscheidung des Vorstands besteht die Möglichkeit der Beschwerde bei der Mitgliederversammlung. Diese entscheidet endgültig mit einfacher Mehrheit über den Aufnahmeantrag.

 

10 ja, 4 Enthaltungen, angenommen

 

b) Die Mitgliedschaft des Vereins besteht aus Erstmitgliedern, Zweitmitgliedern von Partnervereinen, Zweitmitgliedern sowie aus Fördermitgliedern.

 

Erstmitglieder können keine weitere Erstmitgliedschaft in einem Verein des Deutschen Doppelkopfverbandes besitzen.

 

Zweitmitgliedern von Partnervereinen sind auf der Basis der Gegenseitigkeit (Partnerschaftsvertrag) die vollen Mitgliedschaftsrechte innerhalb des Vereins zuzuerkennen. Über den Abschluss eines Partnerschaftsvertrages mit einem anderen Verein des Deutschen Doppelkopfverbandes entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

Zweitmitglieder müssen bei Eintritt in den Verein die Erstmitgliedschaft in einem anderen Verein des Deutschen Doppelkopfverbandes glaubhaft nachweisen. Sie nehmen gleichberechtigt am Spielbetrieb teil und besitzen auf der Mitgliederversammlung das Rederecht.

 

Fördermitglieder unterstützen den Verein regelmäßig durch Geld- oder Sachspenden bzw. durch Dienstleistungen. Sie dürfen auf Einladung des Vorstandes an Veranstaltungen des Vereins teilhaben (gegen einen angemessenen Kostenbeitrag) und durch den Spielleiter als Gast zum Spielbetrieb eingeladen werden.

Der Vorstand führt eine Liste der Erst-, Zweit- und Fördermitglieder.

 

Einstimmig angenommen

 

c) § 6

 

Mitglieder nach § 3 b Satz 2 und 3 haben das aktive und das passive Wahlrecht. Alle Erst- und Zweitmitglieder sind berechtigt, im Spielbetrieb die Ausstattung der „Berliner Doko Bären“ zu nutzen.

 

einstimmig angenommen

TOP 11: Mannschaftsmeldungen: Das Wort hat Irmgard: Es werden eine B-Bär-Mannschaft und eine gemischte Mannschaft ABG-Bär und DD-OBär gemeldet.

TOP 12: Anträge des Vorstandes

Einführung von Fördermitgliedschaften:

Was soll das sein? Spieler, die nicht bzw. sehr selten zum Spielabend erscheinen, die aber Erstmitglied bei uns sind und damit für uns in mehrerer Hinsicht förderlich sind. Beitragshöhe 10,-€, aber kein Anrecht auf Zuschuss zu Veranstaltungen und bei Teilnahme an Regio und DEM. Betrifft auch Mitglieder (Mahmoud), die aus pers. Gründen (Krankheit) nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Beträfe auch Mitglieder, die nur am Onlinedoko teilnehmen.

Abstimmung Fördermitgliedschaften werden eingeführt:  einstimmig

 

TOP 13: Sonstiges

Einführung Bärenspardose

Die Dose soll die Gästespielgelder aufnehmen, damit jeder unbürokratisch dafür Sorge tragen kann, dass diese auch gezahlt werden. Einstimmig angenommen

Beantragt wird: Ab sofort werden 5,-€ in die Bärendose gezahlt von dem Spieler, der wegen „Unsportlichkeit, Unhöflichkeit“ Strafpunkte erhält. Es konnte keine Einigung erzielt werden.

 

Höflicher Umgang mit Gästen und geworbenen  neuen Mitgliedern:

Gäste und Neulinge sollten grundsätzlich im Sinne aktiver Mitgliederwerbung freundlich und nachsichtig behandelt werden. Gäste, deren Spielstärke bekannt und ausreichend ist, setzen wir nach unserem bekannten Auslosungs-Verfahren . Neulinge, deren Spielstärke unbekannt, bzw. schwach ist, werden zu ausgewählten Spielern an den Tisch gesetzt. Diese ausgewählten Spieler sollen über Geduld und Ruhe verfügen, um die Neulinge in das Dokospiel nach DDV-Regeln einzuführen. Falls die Neulinge echte Anfänger sind, besteht die Möglichkeit, diesen Tisch ohne Wertung spielen zu lassen. Heiße Diskussion.

Micha beendet die Mitgliederversammlung um 20.30 Uhr

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>